Transparenz

Transparenz ist wichtig, um das Vertrauen in die Politik zu erneuern. Ich trete auch dafür an, verlorenes Vertrauen in die Politik wieder aufzubauen. Darum stehe ich neben meinen Positionen auch für komplette Transparenz ein.

Ich habe mich dazu entschlossen, im Falle einer erfolgreichen Wahl für den 20. deutschen Bundestag alle meine Einkünfte zu veröffentlichen. Dieser Schritt ist für mich selbstverständlich. An dieser Ankündigung, die weit über den bestehenden gesetzlichen Standards hinausreicht, werde ich mich messen lassen. Politik funktioniere nur mit Vertrauen und Integrität. Diese Werte werde ich bedingungslos vertreten.

Politisches Handeln im Bundestag muss kritisch begleitet werden können, um als legitim erachtet und akzeptiert werden zu können. Dafür brauchen Medien und Öffentlichkeit einen möglichst offenen und transparenten Einblick. Zum Prozess der politischen Meinungsbildung gehört es dabei auch, die unterschiedlichsten Meinungen und Interessen zu einem Thema zu hören und gegeneinander abzuwägen. Fehlendes Wissen und fehlende Transparenz über solche Prozesse führt dazu, dass Lobbyismus als der geheime Treiber politischer Entscheidungen vermutet wird. Politische Entscheidungen sollen nach meiner Auffassung im Austausch mit der Gesamtgesellschaft, mit Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft entstehen und sie sollen sich an der Wirklichkeit orientieren.  Aus diesem Grund habe ich mich auch dazu entschlossen, im Falle meiner Wahl meine Entscheidungen und Handlungen möglichst offen zu kommunizieren. Konkret würde das bedeuten, dass ich meine Gespräche außerhalb der klassischen Parteiarbeit dokumentieren und zugänglich gestalten werde.

Damit will ich einen Beitrag dazu leisten, dass Politik auch in der Wahrnehmung von uns allen wieder offen und transparent wird. Vertrauen in die politischen Handlungen ist Grundlage unserer Demokratie.